Uyuni und der Salar de Uyuni

Nach dem Abschluß der Lagunenroute in Uyuni gab es zur Belohnung ein Hotelzimmer im Hotel Inti in Uyuni mit fließend Wasser und heisser Dusche.

Am nächsten Tag haben wir dann erstmal das Heck der DR650 repariert (mit einem Blech und dem Metallstiel einer Kehrschaufel) und Tilly einen neuen Luftfilter und eine Autowäsche spendiert.

Danach ging es dann weiter auf die mit 10.000 Quadratkilometern größte Salzpfanne der Erde, den Salar de Uyuni auf 3742m Höhe. Die Oberfläche ist sehr rauh und bis auf die sogannnten Salzaugen (Löcher bis 50cm Tiefe und 1m Durchmesser) topfeben. Geschwindigkeiten von 80 km/h sind mit Beobachtung möglicher Salzaugen problemlos möglich.

Hier einige visuelle Tipps zur Prüfung der Tragfestigkeit der Salzoberfläche:

Fazit: Es funktioniert!

Nachts übernachten wir auf der Kakteeninsel Incahuasi die mitten in der Salzpfanne liegt und mit bis zu 4m hohen Kakteen bewachsen ist.

Leider kommt nachts Mr. Montezuma zu Besuch und wird mich die nächsten 5 Tage begleiten, das zwingt uns zu einer nochmaligen Übernachtung in Uyuni am folgenden Tag.

2 Kommentare zu „Uyuni und der Salar de Uyuni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s